Dr. Andree Gossak berät Gläubigerausschuss im Insolvenzverfahren der Tempex GmbH Schutzausrüstungen Erfolgreicher Abschluss M&A Prozess Transfergesellschaft eingerichtet


14.01.2016

Die insolvente Tempex GmbH Schutzausrüstungen aus Heidenheim hat einen Investor. HB Schutzbekleidung hat mit sofortiger Wirkung im Rahmen eines Asset Deals die Produktsegmente Kälteschutz, Hitzeschutz und Multifunktionsschutz der Firma Tempex übernommen. Das umfasst auch den Übergang der Markenrechte. Damit stärkt HB Schutzbekleidung nachdrücklich seine Marktposition.

Der insolventen Tempex ist es gelungen, mit HB Schutzbekleidung einen am Markt bestens bekannten Investor mit fundierter Branchenerfahrung zu gewinnen. HB Schutzbekleidung übernimmt Marke und Produktsegmente von Tempex, allerdings nicht die zuletzt noch beschäftigten 41 Arbeitnehmer am Standort Heidenheim. Bei Tempex wird bis Ende März 2016 eine Ausproduktion durchgeführt. Den Arbeit-nehmern wird der Übertritt in eine Transfergesellschaft angeboten.

Tempex hatte am 25.06.2015 Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens in Ei-genverwaltung gestellt, um eine Sanierung unter Insolvenzschutz (ESUG) durchzuführen. Das Insolvenzverfahren wurde beim Insolvenzgericht Aalen am 28.08.2015 eröffnet und die Eigenverwaltung angeordnet. Der bereits im Mai 2015 eingesetzte Sanierungsgeschäftsführer Walter Wiedenmann wurde von dem sanierungserfahrenen Rechtsanwalt Matthias Kühne aus der Offenburger Kanzlei Nickert vor allem bei der Erstellung und Umsetzung eines Insolvenzplanes unterstützt. Im engen Einvernehmen mit dem Gläubigerausschuss und dem bestellten Sachwalter Prof. Dr. Martin Hörmann aus der überregionalen Sozietät Anchor Rechtsanwälte, Ulm, wurde in intensiver Zusammenarbeit zwischen Nikolaus J. Röver, Managing Part-ner der auf Transaktionen spezialisierten ACXIT Recovery Management GmbH, München und dem Stuttgarter Experten für Insolvenz- und Arbeitsrecht, Dr. Andree Gossak, ein M&A Prozess durchgeführt.

[...]

Vollständigen Pressebericht lesen